Wechsel in Gemeindevorstand und Fraktion

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung im Oktober war es soweit: Unser Fraktionsmitglied Jan Stemme wurde als unser neuer ALMA-Vertreter in den Gemeindevorstand berufen.
Vorausgegangen waren die interne Auseinandersetzung um die einstige Wahlempfehlung zugunsten des neuen Bürgermeisters Gerald Frank und unsere Ausrichtung darauf, unser grünes Profil in der kommunalen Politik künftig wieder deutlicher zu machen. Beides war von unserem ehemaligen Vertreter im Gemeindevorstand Thomas Lay nicht mitgetragen worden. Thomas und seine Frau Monika verließen Fraktion und Organisation der ALMA. Unser Platz im Gemeindevorstand war seit 01.09. nicht besetzt. Den Sitz von Monika in der Sport- und Kulturkommission übernahm Dieter Günther, einer der Mitgründer des GRÜNEN Ortsverbands.

Mit der Vereidigung von Jan Stemme sind wir als Alternative Liste jetzt wieder im Gemeindevorstand vertreten und können damit sowohl im Gemeindevorstand als auch im Parlament aktiv daran arbeiten, dass sich in unserer Gemeinde nach über 30 Jahren CDU-Dominanz wieder etwas bewegen lässt.
Unser neuer Kollege in der Fraktion, der auf Jan Stemme folgt, ist das GRÜNEN-Mitglied Wolfgang Stühler.  Wolfgang wird am 17.11. erstmals als Gemeindevertreter an einer Parlamentssitzung teilnehmen.

Warum ALMA dem Gemeindehaushalt 2014 zustimmt.

Wie bereits in der Presse zu lesen war, hat die ALMA-Fraktion dem Haushalt der Gemeinde Münster für 2014 zugestimmt. Haushalt, Investitionsplan und Haushaltssicherungskonzept für 2014 wurden mit den Stimmen der CDU-Fraktion und der ALMA-Fraktion gegen die Stimmen der SPD-Fraktion verabschiedet. Vorher war der ALMA-Antrag zur systematischen Entwicklung des Ortsteils Breitefeld (20.000 € für Bestandsaufnahme und Entwicklungskonzept) von allen Fraktionen einstimmig angenommen worden.
Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Gerhard Bonifer-Dörr begründete in seiner Stellungnahme die Haltung der ALMA-Fraktion. Dabei zeigte er seine politischen Leitlinien für die zukünftige Entwicklung Münsters und seiner Ortsteile auf.
Hier im Wortlaut: Zum Hh 2014_2