Erstes „Ortsgebabbel“ von ALMA und GRÜNEN

Zum ersten öffentlichen “Ortsgebabbel” laden ALMA und Bündnis 90/DIE GRÜNEN ein am Donnerstag, den 02.07.2015, ab 19:30 Uhr:

Restaurant „Pavillon“, Darmstädter Straße 2

In den Themenmittelpunkt stellen wir: Münster 2030 – Perspektivkonzept, AGENDA-Leitbild, neue Pläne?
Aber selbstverständlich sind auch die Themen und Anregungen unserer Gäste willkommen.

ALMA-Fraktion startet mit ersten Erfolgen in das Jahr 2015

Auf erste Erfolge können ALMA-Fraktion und -Mitglieder bereits zum Start in das neue Jahr 2015 verweisen:

– Neue Initiativen für umweltfreundliche Energiegewinnung
– Schließung einer seit vielen Jahren bestehenden Gehweg-Lücke im Werlacher Weg
– Beginn der Arbeiten am Perspektivkonzept für den Ortsteil Breitefeld
Lärmbelastung an der B 26 in Altheim
Mit dem GRÜNEN hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Al-Wazir und der GRÜNEN Landtagsfraktion haben wir Kontakt aufgenommen. Im November war eine Abordnung der ALMA-Fraktion zusammen mit Vertretern des Ortsverbands von B’90/GRÜNEN bei den Anwohnern der Babenhäuser Straße, um sich einen aktuellen Eindruck von der Lärmbelastung durch die B 26 zu verschaffen.
Dabei sicherten wir zu, dass wir auch die Landesregierung in Wiesbaden einschalten werden.
Wir bleiben am Ball!

Wechsel in Gemeindevorstand und Fraktion

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung im Oktober war es soweit: Unser Fraktionsmitglied Jan Stemme wurde als unser neuer ALMA-Vertreter in den Gemeindevorstand berufen.
Vorausgegangen waren die interne Auseinandersetzung um die einstige Wahlempfehlung zugunsten des neuen Bürgermeisters Gerald Frank und unsere Ausrichtung darauf, unser grünes Profil in der kommunalen Politik künftig wieder deutlicher zu machen. Beides war von unserem ehemaligen Vertreter im Gemeindevorstand Thomas Lay nicht mitgetragen worden. Thomas und seine Frau Monika verließen Fraktion und Organisation der ALMA. Unser Platz im Gemeindevorstand war seit 01.09. nicht besetzt. Den Sitz von Monika in der Sport- und Kulturkommission übernahm Dieter Günther, einer der Mitgründer des GRÜNEN Ortsverbands.

Mit der Vereidigung von Jan Stemme sind wir als Alternative Liste jetzt wieder im Gemeindevorstand vertreten und können damit sowohl im Gemeindevorstand als auch im Parlament aktiv daran arbeiten, dass sich in unserer Gemeinde nach über 30 Jahren CDU-Dominanz wieder etwas bewegen lässt.
Unser neuer Kollege in der Fraktion, der auf Jan Stemme folgt, ist das GRÜNEN-Mitglied Wolfgang Stühler.  Wolfgang wird am 17.11. erstmals als Gemeindevertreter an einer Parlamentssitzung teilnehmen.

Politischer Aschermittwoch in Münster

Alternative Liste ALMA und Bündnis 90/DIE GRÜNEN laden ein

Mit einem politischen Aschermittwoch startet die Alternative Liste Münster und Altheim, ALMA, den Bürgermeisterwahlkampf Ihres Kandidaten Gerhard Bonifer-Dörr.

Am Mittwoch, 5. März, 19:00 Uhr sprechen im Foyer der Kulturhalle in Münster

der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Hessischen Landtag Mathias Wagner,
der GRÜNE Schul- und Baudezernent des Landkreises Darmstadt-Dieburg
Christel Fleischmann und
ALMA-Bürgermeisterkandidat Gerhard Bonifer-Dörr.

Während Wagner die neue schwarz-grüne Zusammenarbeit in Wiesbaden und die Weichenstellungen insbesondere für die Bildungs- und Schulpolitik in den Mittelpunkt seiner Äußerungen stellen will, wird Fleischmann die Leitlinien und Perspektiven des Landkreises in seiner Funktion als Schulträger vorstellen. Neue Lernformen und Inklusion machen neue bauliche Konzepte notwendig,

Gerhard Bonifer-Dörr wird die Erwartungen und Zielsetzungen vorstellen, die er persönlich sowie die ALMA mit dem Antreten zur Bürgermeisterwahl verbinden.

Der Ortsverband von B’90/DIE GRÜNEN, der in diesem Jahr seinen dreißigsten Geburtstag feiert, und die seit acht Jahren aktive Alternative Liste ALMA laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich für den 5. März ein.

„Fiege“ verhindern – Jetzt muss Münster klagen!

Begleitet von lautstarken Protesten haben sich – bis auf 2 Mitglieder der GRÜNEN – die Dieburger Stadtverordneten über die Bedenken vieler Dieburger, Altheimer und Münsterer Bürger hinweg gesetzt und gestern, am Donnerstagabend, 30.01., den Weg für das Mega-Logostik-Zentrum frei gemacht.

Die Aufforderung der Gemeinde Münster zu einer Denkpause, einem Moratorium, blieb ungehört. Schade, denn das dürfte die Nachbarschaft enorm belasten.

Und belasten wird das Logistik-Zentrum mit Lärm, Schmutz und Verkehr vor allem unsere Bürgerinnen und Bürger in Altheim, die in Sichtweite dieses Lagers wohnen.

Da heißt es: Jetzt konsequent den Beschluss des Münsterer Bau-, Planungs- und Umweltausschusses umsetzen , nicht zögern und alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen!

Den Widerstand gegen das Fiege-Logistik-Center aufrecht erhalten

ALMA-Bürgermeisterkandidat Bonifer-Dörr bei Treffen der BIBDD in Altheim

Angesichts der vielen Ungereimtheiten bei den Berechnungen zukünftiger Belastungen durch das Logistik-Center Fiege, die die Bürgerinitiative BIBDD in den Planungsunterlagen aufgedeckt hat, forderte der ALMA-Bürgermeisterkandidat Bonifer-Dörr am Dienstagabend, 14.01.2014 in Altheim, dass im Widerstand gegen diese monströse Anlage nicht nachgelassen werden dürfe.

„Wir haben mit den Dieburger GRÜNEN auf deren Klausurtagung im Herbst des letzten Jahres intensiv diskutiert und die aus unserer Sicht drohenden Gefahren dargelegt“, erläuterte Bonifer-Dörr, der seit 1984 Mitglied der GRÜNEN ist. „Leider“, so sein Zwischenfazit, „hat sich nur ein kleiner Teil der Dieburger GRÜNEN überzeugen lassen, die Finger von einer solchen Gewerbeansiedlung zu lassen.“ Bonifer-Dörr forderte auch seine beiden Konkurrenten um den Bürgermeistersitz in Münster Beutler (CDU) und Frank (SPD) dazu auf, ebenfalls nochmals mit ihren Parteikollegen in Dieburg das Gespräch zu suchen.

„Allerdings,“ so räumte Bonifer-Dörr ein, „müssen wir erkennen, dass in Dieburg die Reihen im Parlament derzeit nahezu fest geschlossen sind. Die Dieburger wollen die Planungen durchziehen, von denen am meisten die Altheimer und Münsterer direkt betroffen sein werden.“ Er kündigte an, dass die Alternative Liste (ALMA) darauf drängen werde, dass der Gemeindevorstand Münsters eine Antwort auf seine Bedenken und Einwendungen einfordern müsse, die er dem Dieburger Magistrat übermittelt hatte. Auch Aktionen des zivilen Ungehorsams dürften letztlich im Widerstand gegen das riesige Reifenlager an der Münsterer Gemarkungsgrenze nicht ausgeschlossen werden.

Noch am Dienstagabend bat Bonifer-Dörr den Ausschussvorsitzenden Beutler (Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Münsterer Gemeindevertretung) die Angelegenheit Fiege auf die Tagesordnung des nächsten Ausschuss-Termins zu nehmen.

ALMA weist darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger zum konstruktiven Dialog eingeladen sind. Auf http://www.bonifer-doerr.de sowie auf facebook (facebook.com/bonifer.doerr) und twitter (twitter.com/ge_be_de) ist der Kandidat zu erreichen.
Auch die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch wird es geben. Kontakt über die angegebenen Adressen.

Warum ALMA dem Gemeindehaushalt 2014 zustimmt.

Wie bereits in der Presse zu lesen war, hat die ALMA-Fraktion dem Haushalt der Gemeinde Münster für 2014 zugestimmt. Haushalt, Investitionsplan und Haushaltssicherungskonzept für 2014 wurden mit den Stimmen der CDU-Fraktion und der ALMA-Fraktion gegen die Stimmen der SPD-Fraktion verabschiedet. Vorher war der ALMA-Antrag zur systematischen Entwicklung des Ortsteils Breitefeld (20.000 € für Bestandsaufnahme und Entwicklungskonzept) von allen Fraktionen einstimmig angenommen worden.
Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat Gerhard Bonifer-Dörr begründete in seiner Stellungnahme die Haltung der ALMA-Fraktion. Dabei zeigte er seine politischen Leitlinien für die zukünftige Entwicklung Münsters und seiner Ortsteile auf.
Hier im Wortlaut: Zum Hh 2014_2

Alternative Liste in Münster tritt zur Bürgermeisterwahl 2014 an

Alternative Liste Münster und Altheim (ALMA) nominiert ihren Fraktionsvorsitzenden Gerhard Bonifer-Dörr

Im Sommer diesen Jahres begannen innerhalb der Fraktion der Alternativen Liste Münster und Altheim (ALMA) die intensiven Beratungen zur Frage der in 2014 anstehenden Neuwahl eines Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin für Münster. Der seitherige Amtsinhaber Walter Blank (CDU) wird nicht mehr zur Wahl antreten und als erste Fraktion hatte die mit knapper absoluter Mehrheit in der Gemeindevertretung ausgestattete CDU-Fraktion ihren Kandidaten Udo Beutler in Stellung gebracht. Mit Gerald Frank stand bald darauf auch der Kandidat der örtlichen SPD fest. Zunächst galt es jedoch innerhalb der ALMA die Frage zu klären, ob man denn mit einem eigenen Kandidaten oder einer eigenen Kandidatin zur Wahl antreten wolle.

Im Rahmen einer mitgliederöffentlichen Fraktionssitzung der ALMA am vergangenen Dienstagabend sprachen sich die ALMA-Mitglieder einstimmig dafür aus, den Wählerinnen und Wählern in der Gemeinde ein eigenes personelles Angebot zu machen. „Es ist an der Zeit, bei einer für die Gemeinde wichtigen Richtungsentscheidung einen Weg unabhängig von den Blöcken der beiden bisher miteinander konkurrierenden Parteien aufzuzeigen“, schlug der Fraktionsvorsitzende Gerhard Bonifer-Dörr vor.

Bonifer-Dörr wies dabei auf die in den letzten Jahren immer auf’s Neue bewiesene Fähigkeit der Alternativen hin, zwischen den Blöcken zu moderieren ohne dabei die eigenen Positionen aus dem Auge zu verlieren. „Die gemeinsame Stellungnahme aller Fraktionen zum Neubau der B 26 trägt ebenso unverkennbar auch unsere Handschrift wie das erst in diesem Jahr beschlossene Abschlussdokument unter den Akteneinsichtsausschuss zum Bauskandal um das Haus der Kinder“, betonte er. Für eine Kandidatur bei der Bürgermeisterwahl 2014 stehe er zur Verfügung.

Gerhard Bonifer-Dörr
Gerhard Bonifer-Dörr

Gerhard Bonifer-Dörr, Jahrgang 1954, ist seit 1985 Mitglied der GRÜNEN. Der Diplom-Pädagoge ist seit 1989 selbständig und führt ein bundesweit tätiges Fortbildungsinstitut. Bonifer-Dörr ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und eine zweijährige Enkelin. Er war und ist politisch auf lokaler und regionaler Ebene aktiv. So war er einige Jahre Mitglied des Kreisvorstands der GRÜNEN und für eine Legislaturperiode auch Kreistagsabgeordneter. Daneben hat er sich in verschiedensten Organisationen und Vereinen im Ehrenamt engagiert. Der Gemeindevertretung in Münster gehört Bonifer-Dörr seit 1985 an. Von 1993 bis 1997 war er für die GRÜNEN als Beigeordneter im Gemeindevorstand der Gemeinde Münster tätig. Seit 2006 führt er die Fraktion der Alternativen Liste, die derzeit mit einem Stimmenanteil von 14,6% und fünf Sitzen in der Gemeindevertretung mitwirkt.

Das Votum der ALMA-Mitglieder für Bonifer-Dörr fiel einstimmig aus, worauf er sich für das Vertrauen der Mitglieder bedankte und einen engagierten Wahlkampf versprach.